29.12.2017 – The Tips | Crash Down | Saint Serpent | Cargo Goods



THE TIPS haben in den letzten zwei Jahren über 130 Shows gespielt. Headliner ihre eigenen Touren sowie als Support für Mad Caddies, Die Rakede, Ruts D. C., The Toasters und Jaya the Cat. Sie standen auch auf Festivals wie Bochum Total, Mighty Sounds, Free und Easy, Jera on Air und Open Flair auf der Bühne. Während dieser Zeit konnte die Band ihr neues Album schreiben und aufnehmen. TWISTS’N’TURNS enthält 12 Tracks, die von Alexander Beitzke (Jamiroquai, Ed, Sheeran, Florence und The Machine) in den Maarweg Studios in Köln produziert und von Pete Maher (U2, Linkin Park, Lana Del Ray, Nine Inch Nails) gemastert wurden.

>>> THE TiPS have played over 130 shows in the last two years. Headlining their own tours while also supporting acts such as The Mad Caddies, Die Rakede, Ruts D.C., The Toasters and Jaya the Cat. They have also been included on festivals including Bochum Total, Mighty Sounds, Free & Easy, Jera on Air and Open Flair. Yet during that busy period of time the band has been able to write and record their new album. TWISTS’N’TURNS features 12 original tracks produced by Alexander Beitzke (Jamiroquai, Ed, Sheeran, Florence And The Machine) at the Maarweg Studios in Cologne, and mastered by Pete Maher (U2, Linkin Park, Lana Del Ray Nine Inch Nails).



Die vier Jungs aus Wesel starten durch. Nach dem Musikvideo zur Single Rescue erschien am 18.11.2017 das neue Album Quintessence.
Bleiben manche Fragen offen, ist eines immer klar: der Proberaum ist aller Ursprung. Doch einmal auf der Bühne breitet sich die Essenz der Band auch auf´s Publikum aus.

Crash Down gibt es seit 2008 und spielen eine eigene Art von Pop-Punk. Durch fette Synthies und harte Breakdowns brennen sich ihre Songs in die Köpfe des Publikums ein, welches nach einem, der Energie geladenen Konzerte immer noch die Singalongs im Kopf hat. Crash Down hat durch das lange bestehen schon viel Erfahrung auf den Bühnen Deutschlands und sogar schon Englands sammeln dürfen. Auf ihrer England Tour im Jahre 2014 wurden sie vom WDR begleitet und haben eine kleine Dokumentation gedreht. Im Sommer 2014 erschien dann ihre Debut Ep „A.Y.O.R. – At Your Own Risk“, mit der sie seitdem Live unterwegs sind. Zu den Höhepunkten zählen Auftritte zusammen mit John Coffey (NL) oder Honig (DE) und Auftritte auf Festivals wie zum Beispiel dem Eselrock Festival 2015.
Sie waren schon desöfteren bei uns zu Gast und wussten stets zu überzeugen!

Crash Down:
Maurice Piron – Vocals, Rhythm Guitar
Jannik Krach – Lead Guitar, Background Vocals
Lucas Nattermann – Bass
Felix Rosenthal – Drums



SAINT SERPENT wurde ins Leben gerufen von Jan, Patte und Michael.
Die drei Jungs sind zusammen ab den späten 80ern mit Metal aufgewachsen und gründeten damals ihre erste Band „Breeding Fear“, die gut 100 durchwachsene Gigs, einige Demos und eine offizielle Veröffentlichung zustande gebracht hat.

Nach ein paar Jahren warf man das Handtuch und widmete sich anderen Projekten (Patte und Michael gründeten „Sick Inside“, Jan spielte bei „Death of a Demon“ und konzentrierte sich auf seine Illustratoren-Tätigkeit), bis dann schließlich 2013 eine spontane gemeinsame Probe zur Gründung des Doom/Stoner/Metal-Projekts SAINT SERPENT führte.

Mit Holm fand man einen weiteren Mitstreiter an der Leadgitarre, der dem groovenden Rhythmus-Fundament die nötige Breitseite Blues und Melodie verpasste.
Die Suche nach einem geeigneten Frontmann gestaltete sich langwieriger, 2016 wurde dann mit Tom (Immortal Scorn) der passende Mann am Mikro gefunden und das Line-Up komplettiert.

Endlich als ausgewachsene Band unterwegs, wurden die ersten Songs eingespielt und am Liveset gewerkelt.

Saint Serpent:
Tom – Vocals
Jan – Guitar
Holm – Guitar
Patte – Bass
Michael – Drums


Cargo-Goods setzt auf pointiert-harten Indie-Rock, der mal verzerrt nach vorne treibt, aber auch melodiös daher gleitet.

 

 

Cargo Goods:
Vocals – Johannes
Guitar – Klaas
Guitar – Sebastian
Bass – Jens
Drums – Ole